Skip to content Skip to footer

📈📊Auf was solltest du bei einem Social Media Reporting achten, wenn du eins erstellen musst? Welche Daten sind interessant für dich oder das Unternehmen und für die weitere Vorgehensweise? All das und noch viel mehr, erfährst du hier.

Social Media Reporting

Ob ein Reporting Sinn ergibt, oder nicht ist von mehreren Faktoren abhängig. Viele Leute müssen halt mit bestimmten Reportings arbeiten und Übersichten erstellen.

Wann ist ein Reporting hilfreich oder notwendig?

  • Vorgesetzte in deinem Unternehmen wollen von dir über den Istzustand und Fortschritte im Social Media Marketing informiert werden
  • Du möchtest deinem Team einen Überblick über Entwicklungen geben.
  • Du arbeitest als Mitglied eines Dienstleisters, zum Beispiel einer Agentur, und willst Kunden informieren

4 von 8 Schritte für ein besseres Social Media Reporting

1. Empfänger des Social Media Reportings definieren

  • Für wen ist der Report?
  • Unterschiedliche Empfänger, unterschiedliche Bedürfnisse Einige wollen groben Überblick, andere alle Details
  • Reporting fürs eigene Team (Wesentliche konzentrieren)
  • Kunden Einleitung/grafische Aufbereitung von Daten wichtig sicherstellen, dass der Adressat deines Reportings versteht, was du sagen willst (wie gut kennt er sich mit Social Media aus?)

2. Ziele klären

  • Welche Ziele Vordergrund?
  • Brand Awareness fördern, oder interessiert an neuen Leads?
  • Ziele, von deren Bedeutung du dein Gegenüber überzeugen möchtest?
  • Danach richtet sich die Auswahl der Kennzahlen

3. Zeiträume auswählen

  • bei Kampagne, ist ein Social Media Reporting eine einmalige Sache meisten
  • anderen Fällen, in regelmäßigen Abständen Reports (wöchentlich, monatlich, einmal im Quartal)
  • Kommt auf den Empfänger an
  • Was will Chef/Kundin wie zufrieden?
  • Entwicklungen über längeren/kürzeren Zeitraum

4. Wichtige Kennzahlen definieren

  • mehr Kennzahlen, desto unübersichtlicher
  • gilt: Beschränke auf wesentlichen Kennzahlen
  • Ziele deines Unternehmens/Kunden am wichtigsten
  • Bereich Awareness Kennzahlen (Anzahl der Follower, Beitragsreichweite, Video Views)
  • Sentiment-Analyse hilft dabei, die Stimmung Marke/einem Unternehmen in sozialen Netzwerken richtig einzuschätzen
  • Entwicklungen im Engagement messen (Engagement-Rate zentral, Applaus-/Conversation-Rate)
  • Leads u. Social Media Conversion Rate beliebt, weil “harten Ertrag” zeigen

Check das ganze Video, für die anderen vier Tipps!

Hier sind einige Beispiel-Links zu Report-Tool:

Social Bakers: https://www.socialbakers.com/platform/analytics-and-benchmarks

Buffer: https://buffer.com/

Later: https://later.com/blog/social-media-report/

Sproutsocial: https://sproutsocial.com/insights/topics/social-media-analytics-reporting/ Iqonosqure: https://pro.iconosquare.com/

Melde dich jetzt für einen meiner Workshops an:

Instagram Seminar: https://www.121watt.de/seminare/instagram-seminar/
Influencer Marketing Seminar: https://www.121watt.de/seminare/influencer-marketing-seminar/

Buche mich für dein Unternehmen: https://www.danielzoll.de/

Mein Kanal: https://www.youtube.com/danielzoll
Meine Website: https://www.danielzoll.de
Facebook: https://facebook.com/einfachdan
Instagram: https://www.instagram.com/einfachdan/
Snapchat: einfachdan
Twitter: einfachdan